Imam Khomeini (r.) und die Gebetszeit

0

„Der Imam (r.) wollte schlafen gehen. Es waren seine letzten Lebenstage. Er beauftragte mich, ihn zu Beginn des Gebetsrufs aufzuwecken. Ich willigte ein. Als der Gebetsruf erklang, sah ich, dass der Imam noch am schlafen war. Ich sah die Infusionen und die Narben der Operationen und sagte mir, dass es besser wäre, ihn nicht aufzuwecken.

Nach dem Gebetsruf vergingen einige Minuten bis der Imam von selbst seine Augen öffnete. Er sagte: „Ist die Zeit gekommen?“. Ich bejahte. Daraufhin fragte er: „Warum hast du mich nicht geweckt?“. Ich entgegnete, dass nur 10 Minuten seit dem Gebetsruf vergangen seien. Er antwortete: „Hatte ich es euch nicht gesagt gehabt.“ Und rief dann seinen Sohn: „Ich bin traurig. Seit Anbeginn meines Lebens bis heute betete ich das Gebet zur ersten Zeit. Warum musste nun 10 Minuten Verspätung folgen?“ *

*) Die Geschichte wird von Hudschat-ul-Islam Ansari erzählt.

Im Video: Imam Khomeini beim Gebet in seinen letzten Lebenstagen im Krankenhaus.

Teilen.

Über den Autor

Eine Antwort hinterlassen